Videos & Interviews

Videos

Get the Flash Player to see this player with the file: regio-tv.flv

 

TerraX "Supergrabungen", ZDF
ab etwa Minute 5 wird es "Keltisch"
http://www.zdf.de/zdfmediathek#/beitrag/video/1645094/Deutschlands-Supergrabungen-Teil-2

 

Die Grabkammer ist ans Licht gebracht: Nicole Ebinger-Rist über die Methodik und die Herausforderungen der Restauratoren
Interview Gerda-Henkel-Stiftung
http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=1420

 

Die Bergung der Grabkammer an der Heuneburg: Ein Interview mit Dr. Dirk Krausse
Interview Gerda-Henkel-Stiftung
http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/content.php?nav_id=1430

Dieser Beitrag annimiert sehr treffend den genauen
Ablauf der damaligen Bergung der gesamten Grabkammer:
http://www.youtube.com/watch?v=owut0_aNF5k

Dieser Beitrag (RTF) widmet sich zurückblickend der
Eröffnung der Sonderausstellung:
http://www.youtube.com/watch?v=UQHj_gciYHY#t=131

Interviews

Keltengrabreportage anläßlich der Ausstellung in Hundersingen

SWR2 | 21.04.11 | 04:20 min | mp3

Die keltische Heuneburg, die Politik und das liebe Geld

SWR1 BW. Thema heute vom 16.1.2011 | 13:28min | mp3

Die Heuneburg - eine der frühesten Städte in Mitteleuropa?
 | 5:44min | mp3

Sensationeller Keltischer Grabfund in Heuneburg
 | 5:33min | mp3



DAS 
GEHEIMNIS 
DER 
KELTENFÜRSTIN

Spektakuläre Funde/Innovative Methoden
Das Prunkgrab von der Heuneburg


Eine Ausstellung des Landesamtes für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft und von Lotto-Toto.

Allgemeine Informationen
Eine außergewöhnliche, wissenschaftlich herausragende Entdeckung gelang den Archäologen des Landesamtes für Denkmalpflege im vergangenen Jahr im Umfeld des frühkeltischen Fürstensitzes Heuneburg bei Herbertingen, Kreis Sigmaringen. In der Donauebene unterhalb der Burg legten sie im Zentrum eines ehemals mächtigen Grabhügels ein 4 mal 5 Meter großes Kammerschachtgrab des 6. Jahrhunderts v. Chr. mit reichen Beigaben aus Gold, Bernstein, Gagat (Pechkohle) und Bronze frei. Neben der bislang nicht beraubten reichen Ausstattung und kunsthandwerklichen Qualität der Beigaben ist auch die Erhaltung des Grabes ganz außergewöhnlich: Durch Grundwasser und Staunässe sind die mächtigen Eichenhölzer des Kammerbodens und Beigaben aus organischen Materialien, die unter normalen Erhaltungsbedingungen im Boden spurlos vergehen, in diesem einmaligen Fall konserviert worden. So wird sich das Grab anhand der Holzfunde vermutlich jahrgenau datieren lassen und damit die Kenntnisse über die Geschichte und Kultur der Kelten wesentlich bereichern. Die Heuneburg gilt als einer der Entstehungsorte der Keltischen Kunst und Kultur. Die bisherigen Ausgrabungsbefunde lassen keinen Zweifel daran, dass sich hier zwischen ca. 620 und 480 v. Chr. eines der bedeutendsten Siedlungs-, Wirtschafts- und Machtzentren der älteren Eisenzeit befand, das weit reichende Beziehungen bis nach Etrurien und zu den griechischen Kolonien unterhielt.



Koordinierung
Prof. Dr. Dirk L. Krausse
Landesarchäologe Baden-Württemberg
Leiter des Referates 85 im Landesamt für Denkmalpflege:
Schwerpunktgrabungen, wiss. Auswertungen und Feuchtbodenarchäologie
Landesamt für Denkmalpflege
Berliner Straße 12
D-73728 Esslingen
Tel: 0711/90445-502
Fax: 0711/90445-147
dirk.krausse@rps.bwl.de


Dipl.-Rest. Nicole Ebinger-Rist
Fachgebietsleitung Archäologische Restaurierung im Referat 84
Regierungspräsidium Stuttgart
Landesamt für Denkmalpflege
Berliner Str. 12
D-73728 Esslingen am Neckar
Tel: 0711/ 90445-440 oder 131
Fax: 0711/ 90445-124
Nicole.Ebinger-Rist@rps.bwl.de